Informationen zur Corona Pandemie

 

Einschulung 2021

Der Einschulungstag soll für alle Beteiligten ein schöner Tag werden. Ziel ist, dass dieser Tag trotz der noch immer anhaltenden Corona-Pandemie feierlich und möglichst unbeschwert verläuft.

Um dies sicherzustellen, gelten die jeweils aktuellen Maßgaben für Kulturveranstaltungen nach § 1 Absatz 6 der Coronabetreuungs-verordnung in Verbindung mit § 13 der Coronaschutzverordnung.

Das bedeutet nach dem heutigen Stand konkret, dass die bekannten Hygienemaßnahmen bei der Einschulungsfeier einzuhalten sind:

 


  • Das Tragen von Masken, Ihr Kind benötigt auf alle Fälle eine medizinische bzw. FFP2 Maske an diesem und an allen folgenden Schultagen.
  • Die Einhaltung von Mindestabständen
  • Die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden (durch Dokumentation ihrer Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mailadressen – siehe Beiblatt)
  • Um den Gesundheitsschutz für alle an der Einschulungsfeier Beteiligten zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, Ihr Kind unmittelbar vor dem ersten Schultag testen zu lassen. Dieser Test kann bei einem Testzentrum kostenlos („Bürgertest“) erfolgen, oder Sie führen bei Ihrem Kind einen Antigen-Selbsttest durch (höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung). Diese Empfehlung gilt auch für alle anderen an der Einschulungsfeier teilnehmenden Personen (Eltern, sonstige Begleitpersonen) mit Ausnahme derer, mit einer Immunisierung durch Impfung oder Genesung.

(Wenn die Einschulung wegen schlechtem Wetter im Innenraum/ Kirche stattfinden muss, ist dies verpflichtend für alle Gäste, soweit sie nicht geimpft oder genesen sind.)

 

Es soll bei der Einschulung möglichst keine Verzögerungen geben. Darum füllen Sie bitte die Liste zur Kontakt-Nachverfolgung vorher aus. Legen Sie die Liste beim Einlass in die vorbereitete Box. Wenn es nötig ist: Halten Sie Ihren negativen Corona-Test, Ihren Nachweis über eine Impfung oder Ihren Nachweis über eine Genesung bereit. Danke für Ihr Verständnis!

 

Da das Quademechelshaus noch Testzentrum ist, wird der Förderverein mit dem Elterncafé ins Pfarrheim Rheurdt, Kirchstr.8 ausweichen.

 

Falls Sie sich schon vor Schulbeginn über die Testungen auf das Corona-Virus mit dem „Lolli-Test“ an Grund- und Förderschulen informieren wollen, finden Sie alle Hinweise und Erklärungen hierzu unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests


Ab Montag, dem 23.08.21, werden auch Ihre Kinder montags und mittwochs in der Schule am Lolli-Test teilnehmen. Darüber werden Sie noch in einem Elternbrief durch die Klassenlehrerinnen ausführlich informiert.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Wir wünschen allen Beteiligten einen unvergesslichen Einschulungstag und Ihrem Kind einen guten Start in eine tolle und erfolgreiche Grundschulzeit.


 

"Lolli-Test" an der Grundschule

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum „Lolli – Test“, der ab Montag, 10.05.2021,  starten wird. Der Elternbrief wurde uns vom Ministerium zur Verfügung gestellt.


Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“                                        

„Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.


  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.


  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.


An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals:


https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests


Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.“

     

Vorgehensweise an unserer Schule bei einer positiven Pooltestung:

Sollte ein Test in der Lerngruppe positiv ausfallen, werden Sie per Email bis spätestens 6:30 Uhr am Folgetag der Testung von dem/der KlassenlehrerIn darüber informiert und Ihr Kind muss einen zweiten Test zu Hause machen. Diesen erhalten Sie zu Beginn der Testungen mit den Lolli-Tests für Ihr Kind und müssen ihn zu Hause gut aufbewahren. Dieses Röhrchen ist namentlich gekennzeichnet. Deshalb eine Bitte von uns: Schauen Sie morgens kurz in Ihre Emails. Wenn Sie also aufgefordert werden, diesen zweiten Test zu Hause durchzuführen, müssen Sie uns das Röhrchen bis 8.45 Uhr in die Schule bringen, damit der Fahrer dieses wieder dem Labor bringen kann. Dies dient der Absicherung der ersten Testung. Erhält Ihr Kind nach der zweiten Testung ein positives Ergebnis, müssen Sie sich mit Ihrem Kind in Quarantäne begeben und sich alle testen lassen. Kinder der Notbetreuung dürfen bis zum negativen Bescheid ebenfalls nicht in die Betreuung kommen. Das Gesundheitsamt würde dann die weiteren Schritte regeln.

 

Hier finden Sie unser Konzept zum Distanzlernen:


Distanzlernen an der Martinusschule
Konzept zum Distanzlernen final.pdf (171.26KB)
Distanzlernen an der Martinusschule
Konzept zum Distanzlernen final.pdf (171.26KB)







Hier finden Sie Pläne, um den Tag während des Distanzlernens zu strukturieren:


Tagesplan Homeschool 1
Homeoffice Tagesplan 1.pdf (61.01KB)
Tagesplan Homeschool 1
Homeoffice Tagesplan 1.pdf (61.01KB)




Tagesplan Homeschool 2
Homeoffice Tagesplan 2.pdf (66.21KB)
Tagesplan Homeschool 2
Homeoffice Tagesplan 2.pdf (66.21KB)




Tagesplan Homeschool 3
Homeoffice Tagesplan 3.pdf (584.94KB)
Tagesplan Homeschool 3
Homeoffice Tagesplan 3.pdf (584.94KB)




 


 


Nutzung von Moodle:

Loggen Sie Ihr Kind bei Moodle ein. Dort erscheint der Wochenplan der Klasse sowie die einzelnen Fächer mit den Aufgabenstellungen, die Ihr Kind bearbeiten soll.

Es werden nicht alle Aufgaben/ Ergebnisse kontrolliert. Die Klassenlehrer teilen Ihnen über Moodle mit, welche Aufgaben zur Kontrolle von Ihnen hochgeladen werden müssen.


Moodle auf dem Handy installieren:

Sie können auch auf Ihrem Handy die Moodle-App herunterladen. Sollten Sie dabei Schwierigkeiten haben, melden Sie sich bei Ihrem/Ihrer KlassenlehrerIn.


Videoplattform (Big Blue Button):

Für evtl. Videokonferenzen finden Sie auf der Seite unserer Schule: meine.mgs-rheurdt.de das virtuelle Klassenzimmer Ihres Kindes. Diesen Raum können Sie mit Hilfe eines Links Ihrer Klassenlehrerin/ Ihres Klassenlehrers betreten.



Die Corona Pandemie hat nach wie vor Auswirkungen auf unser Schulleben und es gibt einige Gegebenheiten, die Sie beachten müssen:


Die infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen der Bezirksregierung werden wie folgt an unserer Martinusschule umgesetzt:


Es werden konstante jahrgangsbezogene Lerngruppen gebildet, d.h. die Schülerinnen und Schüler werden im Klassenverband unterrichtet. Es können klassenübergreifende feste Lerngruppen gebildet werden (z.B. Religionsunterricht)

 

Das bedeutet für unsere Martinusschule:


  • Die Klassen verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam im Klassenraum und werden vorrangig von ihrer Klassenlehrerin/ ihrem Klassenlehrer unterrichtet. Fachunterricht findet laut Stundentafel statt.

 

  • Um das Ankommen am Morgen zu entzerren und den Abstand zu wahren, können die Kinder von 8 – 8:15 Uhr in der Schule ankommen. Die Busse fahren wie gewohnt. Die Kinder sollen beim Betreten des Schulgeländes die Abstandsregeln beachten. An den Eingängen steht, wo ihr Kind reingehen soll  !! Wichtig !! Es gibt weiterhin keine Frühaufsicht.

 

  • Die Kinder gehen direkt in ihren Klassenraum und sollen sich nicht auf dem Schulhof aufhalten.

 

  • Im Flurbereich und in den Toiletten tragen alle einen Mundschutz sowie im Bus und beim Ankommen und Gehen.


  • Ihr Kind muss alle Materialien zur Schule mitbringen. Kontrollieren Sie bitte mit Ihrem Kind, dass auch das Mäppchen vollständig ist: Bleistifte, Buntstifte, Füller, Radiergummi, Schere, Kleber, Anspitzer, Geodreieck, Zirkel. Es gibt aus hygienischen Gründen keine Möglichkeit sich etwas auszuleihen.

 

  • Jedes Kind bringt aus hygienischen Gründen sein eigenes Getränk mit.


  • Bitte beachten Sie, dass Sie nur ein gesundes Kind ohne Krankheitssymptome in die Schule schicken.

  • Sollten Sie Ihr Kind zur Schule bringen oder nach dem Unterricht abholen, verabschieden oder begrüßen Sie es am Schultor. Müssen Sie wegen wichtiger Gründe (Gesprächstermin, Besuch des Sekretariats) den Schulhof betreten, gilt natürlich auch für Sie Maskenpflicht. Der beste Weg ist im Moment der Kontakt per Mail oder Telefonat. Unser Sekretariat ist von 7:30 – 12 Uhr besetzt. So können Sie Ihr Kind abmelden, wenn es krank ist.


Was tun bei Erkrankungen?


  • Sind Sie unsicher wie Sie sich im Krankheitsfall verhalten             sollen? Schauen Sie sich folgendes Schaubild an:
Erkrankung Schaubild
Erkrankung Kind Schaubild.pdf (238.27KB)
Erkrankung Schaubild
Erkrankung Kind Schaubild.pdf (238.27KB)


Weitere Informationen zu den typischen Krankheitsfällen im  Herbst:

Unsere Kooperationspartner "Gesund macht Schule" verweist auf folgende Information der Ärtzekammer Nordrhein:

https://www.youtube.com/watch?v=U23ENkteUII


Außerdem finden Sie weitere Informationen auf der Internetseite von "Gesund macht Schule"

https://www.gesundmachtschule.de/eltern/ratgeber-corona




Hygienekonzept Martinusschule:

Weiterhin gilt unser Hygieneplan (siehe PDF):


Hygieneplan
Martinusschule Rheurdt
Hygieneplan Stand 10.08.20.pdf (141.63KB)
Hygieneplan
Martinusschule Rheurdt
Hygieneplan Stand 10.08.20.pdf (141.63KB)











 
 
 
 

 

   

Elterninformation für 4-Jährige