Aktuelles aus dem Schulgarten


Hier erfahren Sie die aktuellen Neuigkeiten aus dem Schulgarten der Martinusschule

(Wir prüfen jedes Foto sehr sorgfältig, ob alle gezeigten Kinder auf der Homepage veröffentlicht werden dürfen. Wenn Sie einer Veröffentlichung nicht zugestimmt haben und dennoch ein Foto von sich oder Ihrem Kind entdecken, geben Sie uns bitte unverzüglich Bescheid unter homepage@mgs-rheurdt.de. und wir löschen das Foto umgehend.)  

Offener Schulgarten:

Wenn du auch einmal etwas aus dem Garten ernten möchtest, komme in den Ferien am Mittwoch, den 06.07., 20.07. oder 03.08. ab 10 Uhr zum Schulgarten, denn auch in den Ferien muss dort immer mal wieder etwas gearbeitet werden.


Jede Hilfe ist herzlich willkommen und.....dafür gibt’s auch garantiert Leckeres und Gesundes aus dem Garten!!!



offener Gemüse-Verkauf gegen eine Spende am Donnerstag, 23.06.22 ab 13.10 Uhr



Ganz schön was los im Schulgarten


Schon zweimal in diesem Frühjahr wurde in unserem Schulgarten gepflanzt und gesät und dementsprechend konnte auch schon die erste Ernte verzeichnet werden: Zur Belohnung wurden die fleißigen Gärtner mit einem gesunden Snack aus dem Garten verwöhnt: Es gab köstlichen Salat, Rucola, leckere Kresse, ein paar Radieschen auf Crackern mit Frischkäse. Es hat allen super gut geschmeckt und der eine oder die andere hat sich mal getraut, etwas Neues zu kosten. Lecker!!!
Bei der zweiten Pflanzung kamen nun endlich unsere Mulchbeete zum Einsatz: Wochenlang haben wir auf vier Beeten Mulch gesammelt, damit dort nun Mais, Kürbis, Zucchini und Tomaten ganz prima wachsen können. Wir sind schon ganz gespannt, wie groß die Kürbisse in diesem Jahr werden ;-).
Und jetzt kommt’s:
Wenn du auch einmal etwas aus dem Garten ernten möchtest, komme in den Ferien am Mittwoch, den 06.07., 20.07. oder 03.08. ab 10 Uhr zum Schulgarten, denn auch in den Ferien muss dort immer mal wieder etwas gearbeitet werden. Jede Hilfe ist herzlich willkommen und.....dafür gibt’s auch garantiert Leckeres und Gesundes aus dem Garten!!!







Letzte Ernte in unserem Schulgarten


Nach den Herbstferien konnten wir noch einmal die letzten Früchte unserer Arbeit ernten. Am 16. und 17.11.21 nutzten wir die Elternsprechtage und boten unsere Ernte an: Radieschen, verschiedene Salate, Mangold, aber auch Lavendelstecklinge und von der 1a und 4b gebastelte Windlichter kamen in den Verkauf. Zusammen spendeten die Eltern 70 Euro. So konnten wir unsere Kasse für neue Materialien und neue Pflanzen auffüllen.

 


Kürbisversteigerung

Die genauso sinnlose wie auch mutwillige Zerstörung unseres gerade versteigerten größten Kürbisses aus eigenem Anbau im Schulgarten löste bei den Familien unserer Schulgemeinde und natürlich auch im Lehrerkollegium große Bestürzung aus.

Nachdem Sie von dem Verlust gehört haben, wollten einige Familien den erzielten Betrag netterweise einfach so spenden, ohne dafür einen Kürbis zu bekommen.

Unsere Lehramtsanwärterin Carola Hallmanns stellte kurzerhand einen – tatsächlich noch viiiiel größeren – Kürbis aus ihrem eigenen Gemüsegarten  für die Versteigerung in der Schule zur Verfügung. Vielen Dank!!

Dieser konnte dann endlich den glücklichen Gewinnern, der Familie Gawinski, die mit ihrem Gebot von 35€ den Zuschlag bei der Versteigerung bekam, „überreicht“ werden. Von dem erzielten Gewinn sollen Dinge für den Schulgarten angeschafft werden. Es fehlen noch Gartenhandschuhe (für die Kinder), Kniekissen und auch große Säcke für Gartenabfälle und, und, und.....

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass wir für die Überwinterung der Beete noch größere Mengen an Mulchmaterial benötigen. D.h., wenn Sie in den nächsten Wochen noch einmal den Rasen zu Hause mähen, oder Laub harken, usw. und die Möglichkeit haben, diese Abfälle zur Schule zu bringen, dann machen Sie das gerne. Werfen Sie den Rasenschnitt, u.a. einfach an der Seite über den Zaun und sagen vielleicht kurz Bescheid, wenn Sie etwas gebracht haben.  Wir – d.h. die Kinder - verteilen alles dann gleichmäßig auf den Beeten, so dass die darunterliegende Erde über den Winter geschützt ist und sich bestenfalls noch den einen oder anderen Nährstoff aus den Abfällen herausholt und wir somit  – vielleicht – im nächsten Jahr eine noch größere Ernte erzielen.



Schuljahr 2020/21


Ganz schön was los im Schulgarten ;-)

Am 8. Juni war wieder das Team von der Gemüseackerdemie – dieses Mal kam Anne mit Susanne - zu Besuch. Gemeinsam mit den Kindern der Schulgarten AG, die nun endlich wieder stattfinden konnte, wurde wieder gepflanzt und gesät.

Dieses Mal waren die Mulchbeete an der Reihe: Hier wurde bisher noch nichts gepflanzt, dafür aber in den letzten Wochen fleißig gemulcht, damit die Tomaten-, Kürbis-, Mais- und Zucchinipflanzen, die dort dann ihr neues Zuhause fanden, es auch „schön lecker warm“ und auch feucht haben. Die Fachleute Anne und Susanne zeigten sich sehr zufrieden mit unserem Gemüsegarten und so

konnten wir inzwischen auch schon Einiges ernten. Dafür luden wir am Freitag, 11.6.21, nach der Fahrradprüfung zum „Offenen Schulgarten“ ein: Schnell war ein kleiner Verkaufsstand aufgebaut, am Tag vorher noch ein paar Plakate gestaltet und es konnte losgehen. Mit viel Eifer verkauften die Kinder der AG leckere Salate, Kresse, Radieschen, Mangold, Lauchzwiebeln und auch Sellerie, an die Eltern. Die konnten sich auch von den Kindern den Garten zeigen lassen, die die Eltern mit vielen Sachkenntnissen informieren konnten. Das war ein voller Erfolg!

Zur Belohnung gab es hinterher noch ein Eis für die fleißigen Gärtner, Verkäufer und Gartenführer.

 





Beete füllen sich im Schulgarten

Nachdem in den letzten Monaten dem Schulgarten der Martinusschule Rheurdt fleißig seine endgültige Form gegeben wurde, konnten nun die ersten Setzlinge in ihre neuen Beete ziehen.

Am Freitag (30.04.2021) kamen Anne und Jonas als Team der „GemüseAckerdemie“ vorbei und die ersten Pflanzen wurden in die Beete gesetzt. Nach einer kurzen Erklärung konnten die Kinder der 4c mit vollem Einsatz loslegen. Es wurde gegraben, gesät und gegossen. Unteranderem pflanzten die Kinder Kohlrabi, Frühlingszwiebeln, Kartoffeln und andere Nutzpflanzen. Andere Pflanzen wurden gesät wie Radieschen Nebenbei wurde auch noch viel über die verschiedenen Pflanzen und ihre Pflege gelernt. Jeden Freitag kümmern sich nun abwechselnd Gruppen der vierten Klassen um die Pflege des Schulgartens. Wir sind schon sehr gespannt, wann wir die ersten Ergebnisse erwarten und die ersten Erträge probieren können.


 



Die Garten-AG an der Martinusschule

Am Freitag waren wir in der fünften Stunde bei der Garten-AG. Als erstes hat Herr Daniels uns gezeigt, was wir machen sollen. Dann wurden wir in zweier- Gruppen eingeteilt, aber da wir zu neunt waren, sind Isabel, Charlotte und ich zu dritt gewesen. Als wir die Gruppen verteilt hatten, haben wir Spaten bekommen. Nur Isabel hat so einen Dreizack bekommen, damit musste sie die Erde zerkleinern. Die Kinder, die einen Spaten hatten, mussten ihn in die Erde stechen, Erde herausholen, sie umdrehen und wieder in das Loch füllen.             Anabel


Als erstes haben wir uns umgesehen. Danach haben Frau Klemenz und Frau Eichhöfer uns etwas erklärt. Dann durften wir Pflanzen einpflanzen. Ich und Jana haben Markerbsen eingepflanzt und sie gegossen. Danach haben wir den Deckel auf den Frühbeetkasten gelegt und in das Gewächshaus gestellt. Dann haben wir uns verabschiedet…Nächste Woche ist die gruppe B mit Pflanzen dran.  Fabienne


Zuerst in der Garten-AG durften wir ins Gewächshaus. Darin waren Salbei und Kürbisse. Dann haben wir einen Spaten, eine Grabegabel und eine Harke bekommen, Zunächst hat Emilia mit dem Spaten ein Loch gemacht, so dass am Ende ein langer Graben entsteht. Wo sie gegraben hat, hat Lynn die Brocken zerkleinert und Mia hat die Blätter in den Graben geharkt. Die Kinder, die nach uns kamen, haben dann den Graben wieder zugeschüttet. Abwechselnd haben dann Kinder Blätter für den Graben gesucht. Ab und zu hat Frau Klemenz gesagt, dass wir eine Pause machen sollen. Roman war am fleißigsten. Sie hat ohne Pause richtig gut gearbeitet. Am Ende durften wir Roman nicht vergessen. Die Garten-AG war sehr cool! Lynn


Heute ist die Klasse 4a Gruppe A in den Schülergarten gegangen. Wir waren 11 Kinder mit 4 Zweierteams und 1 Dreierteam. Jedes Team bekam einen Spaten und eine Mistgabel. Der eine grub mit dem Spaten einen Graben und der andere lockerte den Boden auf. Das Dreierteam bekam 3 Harken. War ein Graben fertig, kam das Dreierteam mit Blättern und harkte sie in den Graben. Das Zweierteam machte den nächsten Graben und grub die die Erde in den vorherigen Graben und immer weiter, bis alles umgegraben war. Heute war ein schöner Tag! Jan


Flyer Gemüseackerdemie:


Info Gemüseackerdemie:

 




Der Schulgarten der Martinusschule

Im Rahmen der Initiative „Aktiv vor Ort“ von Westenergie haben der Westnetz AvO-Pate Franz Hotz, Lehrer und Schüler auf dem Gelände der Martinus Grundschule einen Schulnutzgarten angelegt.

Auf dem brach liegenden Grundstück neben der Schule wurde über mehrere Wochen in den diesjährigen Sommermonaten fleißig gearbeitet und ein ansehnlicher Schulnutzgarten geschaffen. Es wurde ein Platz aus Kies angelegt, sowie Tomatenstecklinge gepflanzt, unterschiedliche Samen ausgestreut und zwei Komposter, und ein Gerätehaus aufgestellt. Aber auch Gartengeräte, Anzuchtkästen und ein Gewächshaus angeschafft.

„Obwohl der Schulgarten noch nicht vollständig bepflanzt ist, haben schon einige Kinder aus den vierten Schuljahren seit einigen Wochen fleißig in allen Bereichen rund um den Garten gearbeitet. Die Fläche für die "GemüseAckerdemie", die im Februar startet, wurde vorbereitet und gemulcht. In die Hochbeete auf dem Schulhof wurde Gemüse gesät, ein Gießdienst eingerichtet und die Entwicklung der Schmetterlinge erforscht. Wir bedanken uns bei Westenergie und Herrn Hotz herzlich für die Unterstützung. Wir freuen uns darauf das Außenklassenzimmer zu nutzen, auf die erste Ernte und darauf unser Gemüse und Obst zu probieren“, erklärt Thomas Daniels.



 

Von seinem Arbeitgeber, dem Stromverteilnetzbetreiber Westenergie, erhielt Franz Hotz zum Kauf des erforderlichen Materials 2.000 Euro. Die Mitarbeiterinitiative aktiv vor Ort fördert somit Projekte, bei denen sich die Belegschaft ehrenamtlich engagiert. Franz Hotz erklärte: „Als Rheurdter Bürger und Opa eines Enkels liegt mir unser Ort und die Zukunft unserer Kinder sehr am Herzen. Gerne habe ich mich bei dem Schulprojekt engagiert. Mithilfe der Förderung von 2.000 Euro und den fleißigen Helferinnen und Helfern konnten wir einen tollen Nutzgarten errichten“, erläutert Franz Hotz das Projekt.

„Soziale Verantwortung übernehmen ist Ziel von innogy Westenergie und Westnetz und Motor für die Initiative „aktiv vor Ort“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können hierbei Projektvorschläge einreichen, welche im Anschluss geprüft werden und mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten oder ähnlichem gefördert werden“, sagt Kommunalmanager Frithjof Gerstner von Westenergie Mögliche Projektbereiche sind unter Anderem Bildung, Gesundheit, Soziale, Kultur und Umwelt.




Die Schulgarten AG ist gestartet!


Noch ist das Gelände für den Schulgarten nicht vollständig angelegt, aber einige Kinder aus den vierten Schuljahren arbeiten nun seit einigen Wochen fleißig in allen Bereichen rund um den Garten. Die Fläche für die "GemüseAckerdemie", die im Februar startet, wurde vorbereitet und gemulcht. In die Hochbeete auf dem Schulhof wurde Gemüse gesät, ein Gießdienst eingerichtet und die Entwicklung des Schmetterlings erforscht. Nun freuen wir uns auf die erste Ernte und darauf unsere Gemüse zu probieren.





Schuljahr 2019/20

Start unseres Schulgartens trotz Corona


Eigentlich sollte unser Projekt Schulgarten schon gestartet sein. Es haben viele Eltern Hilfe angeboten, ob durch Sachspenden oder ihre Arbeitskraft. Nun stehen alle in den Startlöchern. Leider hat uns Corona ausgebremst.

Aber es gibt auch positive Meldungen. So haben die Kinder aus unserer Notgruppe Nistkästen mit Herrn Daniels gebaut und aufgehängt. Hoffentlich können wir im Sommer Vögel dort bei der Aufzucht ihrer Jungen beobachten. Unsere Lehrkräfte, die den Schulgarten betreuen, haben auch schon fleißig hartnäckiges Unkraut entfernt.


Bildergalerie


Herr Greis aus Rheurdt, der sich an den Schulgarten aus seiner Grundschulzeit erinnern kann – der Platz, wo das Rote Haus stand – ist Garten- und Landschaftsbauer in unserem Ort. Er möchte unsere Idee eines Schulgartens unterstützen und hat uns vier Obstbäume – einen Kirsch-, einen Birn-, einen Apfel- und einen Pflaumenbaum gepflanzt, sowie einen Stachelbeer- und einen Johannisbeerstrauch.

Die Kinder der Notgruppe haben diese gemeinsam gegossen.


 

 

Nächste Woche kommen Eltern, die unsere Fläche fräsen werden, um diese für das Auffüllen mit Mutterboden vorzubereiten. Vielen Dank schon mal im Voraus! So nimmt unser Schulgarten langsam Gestalt an.

 
 
 
 

 

Elterninformation für 4-Jährige