Projektwoche Nachhaltigkeit

(Wir prüfen jedes Foto sehr sorgfältig, ob alle gezeigten Kinder auf der Homepage veröffentlicht werden dürfen. Wenn Sie einer Veröffentlichung nicht zugestimmt haben und dennoch ein Foto von sich oder Ihrem Kind entdecken, geben Sie uns bitte unverzüglich Bescheid unter homepage@mgs-rheurdt.de. und wir löschen das Foto umgehend.)



Unsere Projektwoche zum Thema „Nachhaltigkeit“


In der Zeit vom 22.04 bis 26.04.2024 fand an unserer Grundschule eine spannende Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit statt. In dieser Woche haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in verschiedenen Projekten die Bedeutung von Nachhaltigkeit für unsere Umwelt erkundet und praktische Maßnahmen erarbeitet.


Die Projektwoche begann mit einer gemeinsamen Einführung in der Aula der Schule, bei der die Kinder über die Ziele und den Ablauf der Projektwoche informiert wurden. Anschließend sangen alle gemeinsam den Umweltsong „Etwas tun“, mit dem nun jeder Tag gemeinsam in der Aula startete. Im Anschluss daran fanden sich alle Kinder in ihren Gruppen zusammen, um an den unterschiedlichen Projekten zu arbeiten.


Ein Schwerpunkt lag auf dem Thema Recycling. Die Schülerinnen und Schüler lernten, wie wichtig es ist, Abfälle richtig zu trennen und wie sie durch kreative Ideen aus den verschiedensten scheinbar nutzlosen Materialien neue Produkte herstellen können. Es wurden beispielsweise Vasen aus Altglas, Seife, Bienenwachtücher und neue Kleidung aus alten Stoffen/ alter Kleidung oder neue Kerzen aus alten Wachsresten hergestellt.



Ein weiterer Workshop beschäftigte sich mit nachhaltiger Ernährung. Die Kinder erfuhren, wie wichtig es ist, regionale und saisonale Lebensmittel zu kaufen, um Transportwege zu reduzieren und die Umwelt zu schonen. Gemeinsam wurde eine leckere Gemüsesuppe zubereitet, die ohne viel Verpackungsmüll auskommt.


Ein Höhepunkt der Woche war auch das Theaterprojekt „Weg damit“ zum Thema Nachhaltigkeit. Die Schülerinnen und Schüler der Gruppe haben eigene Kulissen gebaut und ein Stück einstudiert, welches die verschiedenen Aspekte von Umweltschutz und Nachhaltigkeit thematisiert.




Außerdem standen in dieser Woche noch Besuche bei Imkern, der Müllverbrennungsanlage, der Kläranlage, der Supermärkte und dem Weltladen auf dem Programm.




Zum Abschluss der Projektwoche öffnete die Schule ihre Türen für einen Tag der offenen Tür. Unser Bürgermeister, Herr Ketelaers, begrüßte Eltern, Geschwister und andere Interessierte. Sie waren alle herzlich eingeladen, sich die Ergebnisse der Projektwoche und natürlich auch die Aufführung des Theaterprojektes anzusehen und mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen. 







Sie hatten hier auch die Möglichkeit einige der hergestellten Produkte gegen eine kleine Spende zu erwerben. Der Erlös kommt natürlich den Kindern der Martinusschule wieder zu Gute. Die ganze Veranstaltung war eine großartige Gelegenheit, die Arbeit der Kinder zu würdigen und das Bewusstsein aller für Nachhaltigkeit zu stärken.


Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass die gesamte Projektwoche zum Thema Nachhaltigkeit ein voller Erfolg war und bei den Kindern das Bewusstsein für Umweltschutz und Nachhaltigkeit gestärkt hat. Wir sind stolz darauf, dass unsere Schule einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt leistet und freuen uns auf weitere spannende Projekte in Zukunft.


Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch noch an die Firma Kerrygold richten, welche den Kindern am letzten Tag der Projektwoche ein gesundes und nachhaltiges Frühstück gesponsert hat.



Im Folgenden finden Sie noch einige Kinderberichte der Projektarbeit aus den verschiedenen Gruppen:


Projektgruppe: „Nachhaltige Lebensmittel“
Montag war Herr Daniels nicht da und wir wurden aufgeteilt. Dienstag war Herr Daniels da und wir haben ein Lapbook angefangen. In der 3. Und 4. Stunde waren wir bei Netto und haben geschaut, woher die Sachen da kommen. Mittwoch waren wir bei Bürgers und Michels Mutter hat uns etwas über den Hof erzählt. Donnerstag haben wir Gemüsesuppe gemacht. Freitag durften wir von dem Theater die Generalprobe sehen. Mittags kamen unsere Eltern und wir haben denen alles gezeigt und erklärt.
Von Luka 3a und Vincent 4a



Projektgruppe: „Wohin mit unserem Müll“
Am ersten Tag der Projektwoche haben wir uns in unserer Gruppe erstmal kennengelernt, um zu gucken, mit wem wir überhaupt die nächste Woche zusammenarbeiten werden. Wir haben gemeinsam Müll sortiert und angefangen, ein Lapbook zu basteln. Wir haben Kressehäuschen aus Milchkartons gebastelt. Jeden Morgen haben wir im Foyer mit der ganzen Schule den Umweltsong gesungen.
Am Dienstag in der dritten und vierten Stunde kam eine Rheurdter Klimaaktivistin und hat uns viel über Politik, Klimakrise und Klimawandel erzählt. Der Klimawandel ist sehr ungerecht, weil die reichen Länder am meisten zum Klimawandel beitragen, aber die Auswirkungen kriegen auch die ärmeren Länder ab.
Am Mittwoch haben wir einen Ausflug zur Müllverbrennungsanlage nach Kamp-Lintfort gemacht. Dort haben wir eine Führung gemacht, bei der uns der Weg des Mülls gezeigt wurde.
Am Donnerstag haben wir unsere Kressehäuschen beendet und einen Bilderrahmen aus altem Papier gestaltet. Am letzen Tag gab es ein gemeinsames Frühstück und wir haben allem den letzten Schliff für die Ausstellung am Tag der offenen Tür gegeben.
Es war eine tolle Projektwoche!
Von Henry 4b





Projektgruppe: „Alles sauber“
Montag:
Wir haben Experimente in Gruppen gemacht mit Seife.
Dienstag:
Wir haben uns feste und flüssige Seife angeguckt. Danach haben wir flüssige Seife hergestellt.
Mittwoch:
Wir sind mit dem Bus zur Kläranlage in Rheinberg gefahren. Dort hat es gestunken und wir haben gelernt wie das Wasser gereinigt wird.
Donnerstag:
Wir haben Blumen geholt und daraus feste Seife gemacht, indem wir feste Seife geschmolzen haben und mit den Blumen und Farben gemischt haben.
Freitag:
Wir machen unser eigenes Frühstück und essen es und wir gucken die Generalprobe von der Theatergruppe.
Von Moritz 3a und Luca 4b



Projektgruppe: „Rettet die Bienen“
Das Projekt war sehr cool. Wir haben einen Imker besucht und Bienenwachtücher gebastelt. Auf dem Schulhof haben wir Insekten gesucht und Samenbomben gemacht. Wir haben zu den Bienen ein Lapbook gemacht. Alle haben eine Mindmap gemacht zum Thema Bienen.
Von Tilo 3b und Emily 4b


Unsere Bienenwoche
Am Montag haben wir uns alle vorgestellt. Direkt danach haben wir mit unserem Lapbook über die Bienen angefangen. Mitten in der Vorstellungsrunde mussten wir zum Singen in die Aula.
Später haben wir nach dem Lapbook einen Film von Löwenzahn geguckt. Am Dienstag sind wir zum Imker gewandert. Als wir endlich da waren, hat Herr Krommweh uns erklärt, wie ein Bienenstock aufgebaut ist. Nämlich so: Die unteren beiden Zargen sind die Brutzargen, die obere Zarge ist die Zarge für den Honig. Damit die Bienenkönigin nicht Eier in den Honig legt, wird ein Gitter unter die Zarge gelegt. Später hat er uns mehrere Bienenvölker gezeigt. Danach haben wir weiter in der Schule am Labook gearbeitet. Am Mittwoch durften wir Honig von Matz probieren und haben Wachstücher hergestellt. Am Donnerstag haben wir Saatkugeln gemacht. Wir haben einen Film geguckt. Am Freitag haben wir alles den Eltern vorgestellt.
Neyla, Isabel, 4c



Unsere Projektgruppe heißt „Aus Alt mach Neu“
Wir haben aus Altgläsern neue schöne Vasen gestaltet. So haben wir die Vasen gemacht: Am Montag haben wir über Pfand gesprochen und alte Gläser mit weißer Acrylfarbe bemalt. Am Dienstag haben wir die Vasen nochmal weiß angemalt. Am Mittwoch haben wir eine Vase mit Pastellfarben angemalt und eine sollten wir erst mal weiß lassen. Später haben wir die Pastellfarbene und die weiße Vase mit Blättern oder den Fingern bedruckt. Nun haben wir eine Vase angemalt so, wie wir wollten. Am Donnerstag haben wir den Ablauf besprochen, wie wir die Vasen verkaufen. Am Freitag hat die Theatergruppe ein Theaterstück aufgeführt. In dem Stück ging es darum, dass wir Menschen viel zu viel Müll produzieren und den Müll in die Natur schmeißen. Uns hat die Projektwoche sehr gut gefallen.
von Pia (3b) und Louisa (4b)



„Erdöl überall“
Am Montag erfuhren wir ganz viel über Erdöl, wie es gewonnen und verarbeitet wird und wie schädlich es für die Umwelt ist. Und dass es nicht unendlich viel Erdöl gibt, sondern dass es ein Rohstoff ist, der irgendwann aufgebraucht ist.
Dann sind wir mit kleinen Gruppen durch den Netto gegangen und haben mit dem iPad Verpackungen fotografiert. Die Bilder haben wir uns später gemeinsam in der Klasse angeschaut. Viele Verpackungen sind wirklich überflüssig und viele Verpackungen sind aus Plastik. Plastik wird ja auch aus Erdöl hergestellt.
In den nächsten Tagen haben wir die Gläser für die Kerzen gestaltet, damit sie schön aussehen. Die fertigen Gläser wurden mit Wachs befüllt. Wir haben Kerzenreste gesammelte und eingeschmolzen. So haben wir wieder Erdöl gespart. Die meisten Kerzen werden nämlich auch aus Erdöl gemacht.
Außerdem haben wir noch Kerzen aus Bienenwachs gerollt. Normale und welche die aussehen wie Spiralen. Und Frischhaltetücher aus Stoff und Bienenwachs haben wir auch gemacht. Zuletzt haben wir noch schöne Plakate gestaltet, ein Theaterstück geschaut und Checker Tobi.




Nachhaltigkeits- Woche - Alte Kleider - neue Kleider
Am ersten Tag der Woche sind wir in einen Weltladen gefahren. Da haben wir etwas über Nachhaltigkeit und den Weg der Kleidung gelernt. Dann sind wir zur Schule zurückgefahren. Als wir am nächsten Tag zur Schule gegangen sind, wurde uns im Sitzkreis erklärt, wie man Kissen näht.
Darauf hin haben wir die ganze Zeit genäht. Am Ende hat Frau Klemenz gesagt, dass wir am nächsten Morgen Zwiebelschalen mitbringen sollen, um damit zu batiken. Am nächsten Morgen haben wir die Schalen gekocht und gebatikt. Von Mittwoch bis Freitag haben wir von Hand und mit der Nähmaschine genäht. Am Freitag hatten wir noch ein gesundes Frühstück.


https://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/1233425/30917621#






 
 
 
 


   

index
index